How to rename Photos to EXIF Timestamp the easy(!) way

Here is the easy way to auto-rename your JPG filenames of entire folders or single files directly from Windows Explorer (see Screenshot on the right).

  1. Download the ExifTool by Phil Harvey (Windows Executable)
  2. Unpack the file „exiftool(-k).exe“ somewhere (e.g. to „C:\“)
  3. Rename the file „exiftool(-k).exe“ to „exiftool.exe“
  4. Open „Start“ > „Run“ and type „shell:sendto“
  5. Create a new Shortcut via right click: „New“ > „Shortcut“
  6. Select the „exiftool.exe“ in the correct folder
  7. Change the path to look exactly like this (except for the folder of course)
    C:\exiftool.exe -d %Y_%m_%d_%H_%M_%S%%-c-%%f.%%e "-filename<CreateDate"
  8. Give the Shortcut a name (e.g. „Rename to EXIF-Date“)
  9. You can now select JPG files or entire folders in the Explorer and rename them automatically via right click: „Send To“ > „Rename to EXIF-Date“

Simple, isn’t it?

P.S.: If you want to change the format of your output date format, here is the reference for the parameters: http://www.sno.phy.queensu.ca/~phil/exiftool/filename.html#codes


Prozess für die Sachmittel aus dem EXIST Gründerstipendium

Nachdem wir nun die meisten Tücken der Sachmittelbeschaffung (an der Uni Potsdam) aus dem EXIST-Budget herausgefunden haben, habe ich den dazugehörigen Prozess aus Sicht der Fördermittelempfänger (Stipendiaten) einmal mit dem Signavio Process Editor modelliert.

Auf den ersten Blick erscheint das gar nicht so kompliziert. Bis man das aber alles erst einmal herausgefunden hat, vergehen schmerzhafte Wochen. Ich hoffe, mit dem erworbenen Prozesswissen kann ich anderen Gründern weiterhelfen… 😉



N24 Stick vs. Pro7 Stick (Prepaid UMTS Surfsticks)

Seit einiger Zeit nutzen wir bei Signavio neben einem T-Mobile UMTS-Tarif auch einen N24-Stick (von Vodafone) zu recht fairen Prepaid-Konditionen. Nämlich genau dann, wenn das T-Mobile-Netz irgendwo schlecht verfügbar ist, oder wenn wir mit 2 PCs auf einer Messe o.ä. gleichzeitig online gehen müssen.

Nun gibt es seit kurzem auch einen Prepaid-Stick von ProSieben. Dieser bietet genau dasselbe, allerdings zu günstigeren Konditionen (1 Tag für EUR 1,99 statt EUR 2,99 beim N24-Stick). Die Stunden-Tarife sind für uns ohnehin nicht so wichtig. Wenn dann brauchen wir den Stick länger als nur eine Stunde.

Was ich besonders eigenartig finde, ist das N24 ja auch aus der ProSieben-Gruppe kommt. Wieso die zwei Produkte mit so unterschiedlichen Konditionen anbieten erschließt sich mir nicht so richtig…


Wir wollen nur Fußball! Aktion gegen überteuerte Tarife von Sky

Pay-TV hat seinen festen Platz unter den Fußball-Fans in Deutschland. Wenn dann jedoch die Pay-TV Betreiber anfangen, das reine Fußball-Interesse auszunutzen um dem Kunden überteure Bundles mit dem Heimatkanal aufzuzwingen, kann einem Fußball-Fan schnell der Spaß vergehen…

Die Aktion „Wir wollen nur Fußball“, ins Leben gerufen von den Machern der Sandkastenliga, versucht genau dagegen etwas zu tun. Für die Petition gegen den Fernsehsender Sky benötigt er auch eure Stimme. Also bitte schaut dort vorbei…


EXIST Gründerstipendium: Sachmittel KPIs

Wie lange dauert eine Sachmittelbestellung über das EXIST-Programm eigentlich bis zum Erhalt der Ware?

Da eine solche Bestellung immer über die abwickelnde Universität läuft (bei uns die Universität Potsdam), treffe ich hier natürlich keine allgemeingültige Aussage. Für jemanden, der sonst vollkommen außerhalb von Beschaffungs-Dezernaten lebt (wie mich) findet sich in den angegebenen Zeiten dennoch ein sinnvoller Anhaltspunkt.

Die folgenden Zeiträume erstrecken sich jeweils von Einreichung der drei vergleichenden Angebote bei der Uni (bzw. der EXIST-koordinierenden Stelle) bis zum Erhalt der Lieferung der Ware vom Paketdienst (in Kalendertagen):

  • Beamer: 21 Tage
  • Drucker: 24 Tage
  • Displays: 23 Tage
  • Solid State Disks: 30 Tage

Sehr interessant ist auch die Erstattung von Reisekosten durch das Sachmittelbudget. Hier muss der Standard-Reisekostenantrag der Uni ausgefüllt werden (inkl. Begründung, wieso man z.B. Fliegen musste und nicht Bahn fahren konnte). Die Bearbeitung dauert jedoch leider ewig (deutlich länger als ein Kreditkartenzyklus).

  • Erstattung Reisekosten: bislang länger als 40 Tage (warte immernoch) 44 Tage

Wenn es vergleichende Zeiten von anderen Unis gibt, wäre ich sehr an einem kurzen Kommentar interessiert… 😉


EXIST Gründerstipendium und die liebe gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Mit Gründung der Signavio GmbH beziehe ich ebenfalls das Gründerstipendium von EXIST. Ich beziehe es zwar erst seit einem Monat und bin dafür grundsätzlich auch sehr dankbar. Jedoch kann man jetzt schon sagen, dass es sich um eine bürokratische Katastrophe handelt.

Ein Beispiel möchte ich hier aufführen. Die Informationslage bzgl. der Abgaben für das Stipendium war im Vorhinein (während der Bewerbungsphase) mehr als unklar. Dies möchte ich hier kurz und knackig aufklären, damit sich niemand falsche Hoffnungen macht:
Man bekommt einen Brutto-Betrag ausgezahlt. Von dem muss man sich eigenverantwortlich(!) um alle notwendigen Abgaben kümmern. Das wären:

  • Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Kirchensteuer (völlig unklar ob dies anfällt oder nicht; höchstwahrscheinlich Pflicht; muss rückwirkend über die Steuererklärung abgeführt werden; weitere Details reiche ich in einem Jahr gerne nach)
  • Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung (noch zu klären, ob abzuführen oder nicht)
  • Pflegeversicherung (derzeit 2,2%; wird über die GKV abgeführt)
  • Krankenversicherung (derzeit 14,9%; weitere Details siehe unten)

Hier möchte ich kurz unsere Erfahrungen zum Abschluss einer GKV für ein EXIST-Stipendium anreißen. Das Kernproblem ist, dass die Versicherung einem die vollen 14,9%+2,2% abknöpfen möchte (also auch den vollen Arbeitgeberanteil, den man normalerweise „genießt“). Es gibt aber eine pfiffige Möglichkeit, dies zu umgehen…

Grundvoraussetzung: Man selbst darf nicht(!) als „Selbständig“ gelten (siehe Wikipedia).

Ist diese Voraussetzung erfüllt (i.d.R. durch Anteilsverteilung der Gesellschafteranteile), dann kann man folgende Regelung nutzen. Für die GKV gilt man als EXIST-Stipendiat, der kein weiteres Einkommen bezieht (also 0 EUR aus etwaigen Anstellungsverhältnissen), als „Sonstiger Stellenloser“ und müsste die vollen 14,9% zahlen.

Aber: Die Lage sieht anders aus, wenn man neben dem Stipendium eine Anstellung hat die krankenversicherungspflichtig ist (entweder Nebenbeschäftigung mit weniger als 5 Stunden/Woche oder einfach ein Gehalt in der eigenen Firma). Das Gehalt muss dementsprechend höher als 410 EUR mtl. liegen. Dann wird nämlich die Krankenversicherung für dieses Gehalt und nicht für das Stipendium fällig.
Das ist daraus begründet, dass man dann nicht mehr als „Sonstiger Stellenloser“ gilt, weil man ja eine Anstellung hat. Das Stipendium ist keine Lohneinkunft. Sobald man also die Krankenversicherung über das Mini-Gehalt bestreitet, fällt keine Krankenversicherung auf das Stipendium ab.

Diese Lösung hat uns etwa anderthalb Stunden hartnäckig sein in der TK-Geschäftsstelle unserer Wahl gekostet. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an den verständnisvollen Sachbearbeiter.

In jedem Fall ist dies das Optimum, was man erreichen kann. Man muss sich das Gehalt ja noch nicht einmal komplett auszahlen. Es reicht vollkommen, die Abgaben davon zu leisten. Und diese liegen ein Vielfaches unter dem vollen Krankenversicherungssatz für das Stipendium…